Um Lebensmittel mit Kindern sicher zu schneiden, hat sich der sogenannte Krallengriff bewährt. Diesen und weitere Schneidetechniken erklärt das Forum Ernährung in seiner neuen Videoreihe „Küchenpraxis leicht gemacht“. Foto: pm

Küchenpraxis leicht gemacht

Tipps und Tricks zum Kochen mit Kindern

Rhein-Neckar-Kreis. Gurken schneiden, Möhren schälen oder Kräuter waschen – es gibt vielfältige Möglichkeiten, wie sich Kinder in der Küche einbringen können. Das bringt nicht nur jede Menge Spaß, sondern bietet auch eine Fülle wertvoller Lernerfahrungen. „Bereits im Kindergartenalter können Kinder schon ihre ersten Erfahrungen beispielsweise beim Gemüseschälen oder -schneiden machen, sofern ihre Feinmotorik genug geschult ist. Dazu ist es wichtig, dass sie durch einen Erwachsenen gut angeleitet, begleitet und auf die Gefahrenquellen hingewiesen werden“, betont Uschi Schneider vom Forum Ernährung des Rhein-Neckar-Kreises. „Mit der passenden Vorbereitung, einem kindergerechten Arbeitsplatz und der richtigen Schneidetechnik steht dem gemeinsamen Kochspaß nichts im Wege“.

Um Eltern, Kitas und Grundschulen beim gemeinsamen Kochen mit Kindern zu unterstützen, hat das Forum Ernährung verschiedene Videos zu den entsprechenden Arbeitstechniken erstellt. Die Videoreihe „Küchenpraxis leicht gemacht“ gibt hilfreiche Tipps und Tricks zu Schneidetechniken, dem passenden Arbeitsplatz oder der richtigen Auswahl der Geräte in der Küche. So gerüstet können Kinder beim gemeinsamen Kochen tatkräftig mithelfen. Die Videos sind unter www.rhein-neckar-kreis.de/kuechenpraxis abrufbar.

Wer die verschiedenen Schneidetechniken gleich auszuprobieren möchte, findet unter www.rhein-neckar-kreis.de/kuechenpraxis auch Rezeptideen zu Gemüsegerichten. Insgesamt zwölf leckere Rezepte hat das Forum Ernährung passend zur Jahreszeit zusammengestellt. Die Rezepte sind auch als Rezeptkarten, zusammengefasst in einem Mäppchen, kostenlos beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis (Büro des Landrats, Kurfürsten-Anlage 38-40, 69115 Heidelberg) erhältlich. Ein Versand per Post ist gegen Einsendung von 1,60 Euro Rückporto in Briefmarken möglich.

Weitere Artikel in der Themenwelt Gesundheit+Wellness