Nachhaltig von Residenz zu Residenz

Auf dem Fahrrad und mit Kombi-Ticket von Mannheim nach Schwetzingen

Ein besonderes Angebot hält die Schlossverwaltung Mannheim in Zusammenarbeit mit der Schlossverwaltung Schwetzingen bereit. Von April bis Oktober können die beiden kurfürstlichen Residenzen mit einem Kombi-Ticket erkundet werden: In Schwetzingen enthält es den Eintritt in den Schlossgarten, in Mannheim den freien Rundgang im Schloss inklusive der App „Monument BW“. Mit diesem Angebot sind die Gäste eingeladen, die Radroute zwischen den beiden kurfürstlichen Schlössern kennenzulernen und nachhaltig den Weg von der Winter- zur Sommerresidenz zu erleben. Das Kombi-Ticket kostet 38 Euro für Familien, 15 Euro für Erwachsene und 7,50 Euro ermäßigt und kann an unterschiedlichen Tagen eingelöst werden.

Rund 20 Kilometer liegen zwischen den Jahreszeiten

Im Anschluss an die Besichtigung von Schloss Mannheim können sich die Besucherinnen und Besucher über die 20 Kilometer lange Radtour auf den Weg nach Schwetzingen machen. Die Tour führt durch die Innenstadt-Quadrate zur Kurpfalzbrücke und auf dem Neckartal-Weg autofrei zur Zwischenstation Seckenheim. Nach einem Anstieg biegt die Route rechts auf den Rheintal-Weg. Vorbei an der Pferderennbahn geht es durch den Unteren Dossenwald, an der Kreuzung links und dann über die Bundesstraße. Jenseits der Bahngleise gelangt man über die Alteichwaldsiedlung direkt zum Schwetzinger Schloss. Vor dem ersten Schritt in den Schwetzinger Schlossgarten heißt es: runter vom Rad! Die weitläufige Gartenanlage, die die üppige Pracht des Barockgartens mit dem malerischen Flair des englischen Landschaftsgartens verbindet, lädt zum Flanieren und Genießen ein. Eine genaue Beschreibung der Route findet sich auf Komoot.

Nachhaltigkeit und besserer Gästeservice

Für die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg als größter kulturtouristischer Anbieter im Südwesten ist der Ausbau der Fahrradfreundlichkeit von zentraler Bedeutung. Es ist ein konsequenter Schritt in Sachen Gästeservice und nachhaltiger Mobilität. Das landesweite Projekt „Fahrradfreundlichkeit“ umfasst dabei viele Einzelaspekte: Auf dem Schlossgelände in Mannheim gibt es Fahrradständer im Ehrenhof, am Ostflügel, bei der Schlosskirche und vor der Mensa der Universität. Am Eingang zum Schlossmuseum finden Besucherinnen und Besucher Schließfächer für ihr Gepäck. An der Kasse gibt es die Möglichkeit, Fahrrad-Akkus aufzuladen. Beim Schloss und Schlossgarten Schwetzingen gibt es auch für größere Gruppen ausreichend Fahrradständer am Haupteingang und am Zähringer-Tor. Gäste mit E-Bikes können diese an 24 Ladestationen im Ehrenhof und an weiteren drei Ladestationen beim Dreibrückentor aufladen. Im Besucherzentrum und in der Gartenkunstausstellung im Südzirkel gibt es Schließfächer. Zum Angebot der beiden Schlossverwaltungen für diese nachhaltig anreisende Besuchergruppe gehören außerdem praktische kleine Reparaturkits und Überziehschuhe für Klickpedalschuhe, um damit die historischen Böden betreten zu können.

Weitere Infos unter www.schloss-mannheim.de, www.schloss-schwetzingen.de, www.schloesser-und-gaerten.de.

Weitere Artikel in der Themenwelt Urlaub+Sport